Opfer von Krieg und Gewalt

Besonderheiten für Witwen/Witwer, Waisen und Eltern

Für Witwen und Witwer erlischt der Anspruch auf Witwen- beziehungsweise Witwer-Versorgung allerdings bei Neu-Verheiratung, für hinterbliebene Lebenspartner bei der Begründung einer neuen Lebenspartnerschaft. Wenn diese Ehe bzw. Lebenspartnerschaft aufgrund von Scheidung, Auflösung oder Tod jedoch endet, kann die Versorgung neu beantragt werden. Eine erneute Beantragung der Versorgung ist jedoch nur einmal möglich.

Die Waisenrente oder -beihilfe wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gezahlt. Eine Auszahlung darüber hinaus ist maximal bis zum 27. Lebensjahr möglich, wenn die Waisen sich noch in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden. Darüber hinaus ist eine Verlängerung nur möglich, wenn die Waise infolge körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung spätestens bei Vollendung des 27. Lebensjahres außerstande ist, sich selbst zu unterhalten.

Auf die Rente, die Eltern von verstorbenen betroffenen Personen erhalten, wird das vorhandene Einkommen angerechnet. Voraussetzung für den Erhalt der Elternrente ist, dass die Eltern erwerbsgemindert oder erwerbsunfähig sind oder das 60. Lebensjahr vollendet haben.